Salomon Kalou hat trotz seiner zwischenzeitlichen Aussortierung durch Ex-Trainer Jürgen Klinsmann noch nicht aufgesteckt. „Ich werde jetzt weiter trainieren, und dann werden wir sehen, was passiert“, sagt der 34-Jährige dem ‚kicker‘. Seit vergangener Woche darf der Ivorer wieder am Mannschaftstraining von Hertha BSC teilnehmen.

Nach wie vor ist für den Stürmer ein Wechsel in die MLS ein Thema. Als mögliche Destinationen nennt die ‚Sport Bild‘ New York, Los Angeles und Miami. Das Transferfenster in den Vereinigten Staaten ist noch bis Anfang Mai geöffnet. In der Zwischenzeit könne sich Kalou nur anbieten, wie er selbst sagt, „ob ich für den Trainer für Samstag eine Rolle spiele, kann ich nicht sagen“. Dann gastiert die Hertha beim SC Paderborn (15:30 Uhr).