Ishak Belfodil spielte im Januar mit dem Gedanken, die TSG Hoffenheim wegen geringer Einsatzzeiten zu verlassen. „Wir hatten im Winter eine Diskussion mit ihm, wo er mehr Spielzeit gefordert hat. Er kann da emotional werden“, zitiert die ‚Bild‘ Hoffenheims Sportdirektor Alexander Rosen, „ich habe gesagt: Überhaupt gar keine Chance und kein Gedanke. Bleib hier! Du bist gewollt. Setz dich einfach durch, bring‘s auf die Platte.“

Neben dem FC Schalke 04 bemühten sich auch Klubs aus der Premier League vergeblich um Belfodil. Inzwischen ist der 27-jährige Stürmer, der zu Saisonbeginn in den Kraichgau gewechselt war, unter Julian Nagelsmann gesetzt. Acht Torbeteiligungen (sechs Tore, zwei Assists) verbuchte Belfodil in den vergangenen sieben Partien.