Bernd Hollerbach räumt ein, dass es für ihn persönlich ein Fehler war, das Traineramt beim Hamburger SV anzutreten. „Ich habe aus alter Verbundenheit zugesagt, dem Verein in einer extrem schwierigen Situation zu helfen. Rückblickend war das für mich – wenn man es rational betrachtet – vielleicht nicht die beste Entscheidung“, äußert sich der geschasste Trainer gegenüber der ‚Sport Bild‘.

Hollerbach wurde am vergangenen Montag in Hamburg entlassen. Erst sieben Wochen zuvor beerbte er im Volksparkstadion Markus Gisdol. Für Hollerbach übernahm Christian Titz, der bislang die zweite Mannschaft trainiert hatte.