Der Hamburger SV hofft nun doch auf eine Zukunft mit Douglas Santos. „Es liegt kein Angebot auf dem Tisch“, so Manager Jonas Boldt in einer Medienrunde. Und weiter: „Ich wäre super froh, so einen Spieler im Kader zu haben. Und wir haben ihn im Kader. Er kommt, Stand jetzt, zum Trainingsstart.“

Auch die Topverdiener Bobby Wood und Kyriakos Papadopoulos sollen die Chance erhalten, sich zu beweisen. Gleichzeitig gilt laut Boldt aber: „Es gibt für den HSV in unserer Situation keinen Spieler, für den es keine Schmerzgrenze gibt, aber es wird auch niemand verschachert. Die Schmerzgrenze bestimmen wir.“