Vedad Ibisevic hat sich in seinen neuen Vertrag bei Hertha BSC offenbar ein Hintertürchen eingebaut. Nach Informationen der ‚Bild‘ besitzt das bis 2019 datierte Arbeitspapier des bosnischen Torjägers eine Ausstiegsklausel. Diese besage, dass der Kapitän die Alte Dame verlassen darf, sollte ein Champions League-Teilnehmer vier bis fünf Millionen Euro für den 32-Jährigen zahlen.

Hertha-Manager Michael Preetz hatte am gestrigen Montagabend auf der Mitgliederversammlung des BSC verkündet, dass man sich mit Ibisevic auf einen neuen Vertrag einigen konnte. Mit bislang acht Treffern ist der Angreifer Herthas treffsicherster Schütze. Unter Pál Dárdai reifte er zum unersetzbaren Führungsspieler.