Bruno Labbadia hat bestätigt, dass der Hamburger SV nach einem Spieler die Augen offen hält, der sowohl in der Abwehrzentrale als auch im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen kann. „Dort haben wir mit Gojko Kacar einen Spieler abgegeben, der beides spielen konnte. Wir schauen uns um und überlegen, was dann machbar ist“, so der HSV-Trainer gegenüber der ‚Hamburger Morgenpost‘.

Wunschspieler Nummer eins ist nach wie vor Matthias Ginter, der sich derzeit in Rio auf den Beginn des olympischen Fußballturniers vorbereitet. Von Borussia Dortmund holten sich die Hamburger aber bislang nur Absagen ab. „An unserer Position, dass Matthias Ginter nicht zur Disposition steht, hat sich nichts geändert“, äußerte sich zuletzt BVB-Manager Michael Zorc. Plan B wäre Onyinye Ndidi, der KRC Genk verlassen möchte und seinen Wechsel nach Hamburg forciert.