Jean-Michel Aulas, Präsident von Olympique Lyon, erklärt, warum er den Transfer von Nabil Fekir zum FC Liverpool platzen ließ. „Nabil stand kurz vor dem Wechsel, aber ich habe kein grünes Licht gegeben. Der Transfer wurde nicht finalisiert, weil es zu lange gedauert hat. Nabil ist ein außergewöhnlicher Spieler“, zitiert ‚Goal.com‘ den Klubchef.

Ein Abschied von Fekir ist jedoch trotzdem nicht vom Tisch, wie auch dessen Berater zuletzt durchblicken ließ. Aulas fährt fort: „Als der Liverpool-Transfer gescheitert ist, haben einige andere Klubs ihr Interesse bekundet, nicht nur Real Madrid. Alles ist möglich, aber wir wollen, dass er bleibt. Aber wenn er gehen will, werden wir den größtmöglichen Klub für ihn finden.“