Der vom FC St. Pauli freigestellte Cenk Sahin ist seit dem heutigen Dienstag bis auf weiteres Trainingsgast bei seinem Ex-Klub Basaksehir. Die Hamburger stellten dem 25-Jährigen eine Trainings- und Gastspielerlaubnis für den Istanbuler Klub aus. Zuvor erteilten sie ihm die Freigabe nach einem Instagram-Post, in dem er die türkische Militäroffensive in Nord-Syrien unterstützt hatte.

Basaksehir-Präsident Göksel Gümüsdag solidarisiert sich auf der Vereinshomepage mit Sahin: „Unser Bruder Cenk hat ein sehr berechtigtes Anliegen gepostet. Wir als türkisches Volk halten bei nationalen Fragen immer zusammen und sind stolz auf den emotionalen Post von Cenk.“ Trotz der Freistellung steht der Mittelfeldspieler noch bis 2021 bei St. Pauli unter Vertrag. Ein Transfer wäre daher erst im Wintertransferfenster möglich.