Borussia Mönchengladbach baut weiterhin auf Alassane Plea. „Unsere Planungen für die nächste Saison beziehen Alassane voll mit ein. Der Trainerwechsel von Dieter Hecking zu Marco Rose ändert daran überhaupt nichts“, bestätigt Manager Max Eberl dem ‚kicker‘.

Der Franzose war im Sommer für die vereinsinterne Rekordsumme von 23 Millionen Euro aus Nizza nach Gladbach gekommen. In seiner ersten Saison traf Mittelstürmer Plea 15 Mal. Nach 13 Toren in der Rückrunde fiel der 26-Jährige jedoch in ein Formloch, aus dem er sich nun zurückkämpfen will.