Spielgestalter Aymen Barkok genießt bei Eintracht Frankfurt einen schweren Stand unter Chefcoach Niko Kovac. „Aymen hat große Fä­hig­kei­ten, aber er zeigt sie mo­men­tan ein­fach zu wenig“, kritisiert der Fußballlehrer gegenüber der ‚Bild‘.

Des­we­gen gibt es an­de­re, die der­zeit vor ihm sind. Das muss man dann auch ganz klar so be­wer­ten. Wir sind bei den Pro­fis“, bemängelt der Kroate weiter. Barkok stand in der aktuellen Spielzeit noch in keinem Pflichtspiel für die Hessen auf dem Platz. In der Saison 2016/17 zählte der 19-Jährige noch zu den absoluten Überfliegern der Eintracht, erzielte in 19 Pflichtspielen zwei Treffer und bereitete ebenso viele vor. Sein Vertrag in der Bankenmetropole erstreckt sich noch bis 2020.