Der AC Mailand, Manchester City und der FC Liverpool gehen scheinbar im Rennen um Nabil Fekir leer aus. Nach Informationen von ‚Le Parisien‘ erhält Real Betis wohl den Zuschlag für den begehrten Kapitän von Olympique Lyon. Der Zeitung zufolge sind sich Spieler und Klub bereits seit Wochen einig, allerdings hakt der Transfer noch auf der Seite von Sevilla.

Die Andalusier müssen zuerst noch den ebenfalls im offensiven Mittelfeld beheimateten Giovani Lo Celso verkaufen. Fekirs Vertrag läuft im nächsten Sommer aus, dennoch wird für den 25-jährigen Franzosen eine Ablösesumme von rund 30 Millionen Euro gehandelt. Damit würde Fekir zum zweitteuersten Transfer der Vereinsgeschichte aufsteigen. Im Jahr 1998 wechselte der Brasilianer Denílson für die Rekordsumme von umgerechnet 31,5 Millionen zu Betis.