Neuzugang Joao Victor vom VfL Wolfsburg zeigt sich zufrieden mit seiner schnellen Akklimatisierung in der Bundesliga. „Eigentlich braucht man drei, vier Monate, um sich an die neuen Mitspieler und das andere Umfeld zu gewöhnen. Ich hatte nicht erwartet, dass ich gleich so viel spiele. Aber ich bin noch nicht zufrieden. Ich hatte mir vor der Saison das Ziel gesteckt, alle drei Spiele ein Tor zu schießen. Es sind drei Spiele um, aber ohne Tor von mir – das möchte ich verändern“, so der ehrgeizige Brasilianer laut ‚Sport Bild‘.

Weil er Coach Oliver Glasner und dessen Spielstil bereits kannte, wurde Victor bei den Wölfen eine besondere Rolle zuteil: „Ja, für mich war es einfacher als für die anderen Spieler. Ich konnte oft sagen, dass der Trainer diesen oder jenen Laufweg sehen möchte. Es war kurios: Ich konnte den anderen helfen, obwohl ich neu war.“ In den ersten vier Pflichtspielen stand der 25-jährige Offensivspieler jeweils in der Wolfsburger Startelf.