FC Watford 3:3 FC Liverpool

Für die Mannen um Jürgen Klopp war das Ziel zum Saisonstart klar: Ein Sieg beim FC Watford sollte für gute Stimmung vor der Champions League-Qualifikation gegen die TSG Hoffenheim sorgen.

Der Start verlief dann aber denkbar schlecht für den LFC: Bereits in der achten Minute brachte der völlig frei stehende Stefano Okaka die Hornets nach einer Ecke in Führung. Sadio Mané gelang in der 29. Minute der Ausgleich, den Abdoulaye Doucouré quasi im Gegenzug konterte und zum 2:1 Halbzeitstand traf.

In den zweiten Abschnitt starteten die Reds wild entschlossen und drehten die Partien durch Roberto Firmino (55., Elfmeter) und Neuzugang Mohamed Salah (57.) binnen weniger Minuten. Anschließend ließ Liverpool etliche Konterchancen sträflicherweise ungenutzt. So konnte schließlich Innenverteidiger Miguel Britos – unter gütiger Mithilfe von Pool-Keeper Simon Mignolet – in der vierten Minute der Nachspielzeit den 3:3-Ausgleich besorgen.

FC Chelsea 2:3 FC Burnley

Bitterer Saisonstart für den Meister: Gegen den krassen Außenseiter FC Burnley setzte es für den FC Chelsea eine 2:3-Heimpleite. Einen Bärendienst erwies dabei Neu-Kapitän Gary Cahill, der bereits in der 14. Minute wegen groben Foulspiels des Feldes verwiesen wurde.

Insbesondere in der ersten Hälfte nutzte Burnley die zahlenmäßige Überlegenheit hervorragend aus. Sam Vokes brachte die Clarets in der 24. Minute in Führung. Per Traumtor erzielte Stephen Ward eine Viertelstunde später das 2:0. Erneut Vokes (43.) sorgte für einen sensationellen Halbzeitstand von 3:0.

Mit dem Mute der Verzweiflung startete Chelsea in den zweiten Spielabschnitt. Neuzugang Álvaro Morata brachte durch seinen Kopfballtreffer nochmal Feuer in die Partie (69.). Wenig später musste allerdings nach Cahill auch Cesc Fàbregas das Feld vorzeitig verlassen. Der Spanier sah Gelb-Rot. In doppelter Unterzahl gelang Chelsea zwar noch der Anschlusstreffer durch David Luiz (88.). Burnley brachte den Auftaktsieg jedoch über die Runden.