Sergio Canales sollte der Beweis sein, dass Real Madrid versuchen wolle, auf spanische Talente zu setzen. Sechs Millionen Euro überwiesen die ‚Königlichen‘ an Racing Santander. Der Wechsel war bereits klar, bevor José Mourinho Trainer in der spanischen Hauptstadt wurde. Unter dem Portugiesen hatte Canales von Beginn an einen schweren Stand.

Obwohl ihn die spanischen Medien zu Beginn der abgelaufenen Saison in der Startelf sahen und Mesut Özil auf die Bank setzten, ließ sich Mourinho nicht beirren und setzte auf den deutschen Nationalspieler. Özil zerstreute in Windeseile alle Zweifel an seiner Person und ist Publikumsliebling im Bernabeu. Das stille Opfer dieser Entwicklung ist Canales, der verliehen werden soll.

Wie der ‚Daily Mirror‘ berichtet, zeigt der FC Everton Interesse daran, den 20-Jährigen in die Premier League zu holen. Doch der englische Klub ist nur der jüngste Verein in einer langen Schlange von Interessenten. Aus der Bundesliga haben der FC Schalke 04 und der VfL Wolfsburg die Fühler ausgestreckt und aus der Primera División ist der FC Villarreal interessiert. Die Zukunft von Canales dürfte in den kommenden Wochen ein spannendes Thema auf dem Transfermarkt bleiben.