Es scheint so, als ob United vor wichtigen personellen Entscheidungen steht. Man will nach der letzten Meisterschaft 2012/2013 wieder oben angreifen. Dabei helfen sollen potenzielle Neuzugänge. Und es soll ausgemistet werden.

Dem ‚Daily Mirror‘ zufolge soll beispielsweise Romelu Lukaku keine Zukunft in Manchester mehr haben. Der Belgier wurde 2017 für die stolze Summe von 85 Millionen Euro vom FC Everton verpflichtet und hinkt seitdem deutlich den Erwartungen hinterher. Er soll abgegeben werden. Dabei könnte er Teil eines interessanten Tauschgeschäfts werden.

Stürmer-Tausch?

Die Zeitung führt nämlich fort, dass United großes Interesse an der Verpflichtung von Paulo Dybala und Mauro Icardi hat. Beide Spieler stehen hoch im Kurs und könnten Lukaku beerben. Bei einem Transfer könnte der Belgier mit in den Deal inkludiert werden. Er soll offenbar Juventus Turin gegenüber Inter Mailand bevorzugen.

Blick Richtung Benfica

Auch der aktuell international im Fokus stehende Offensivspieler João Félix soll dem ‚Daily Star‘ zufolge das Interesse von Manchester United geweckt haben. 120 Millionen Euro müsste man für den 19-jährigen Portugiesen von Benfica Lissabon auf den Tisch legen. Neben United zeigen auch eine Handvoll anderer Topvereine Interesse.

Rekord-Innenverteidiger?

Ein immer wiederkehrender Name ist auch der von Kalidou Koulibaly. Der 27-jährige Innenverteidiger vom SSC Neapel soll dem ‚Daily Mirror‘ nach im Sommer ins Old Trafford gelotst werden. Die United-Scouts beobachten den Senegalesen schon länger und sind offenbar so von ihm überzeugt, dass sie 100 Millionen Euro nach Italien überweisen wollen. Koulibaly ist noch bis 2023 an seinen Klub gebunden.

De Gea-Verlängerung

Derweil beschäftigt man sich auch mit internen Personalien. Die ‚Times‘ berichtet, dass man in Manchester bereit ist, die Gehaltsforderungen von Keeper David De Gea zu erfüllen, um sein im Sommer auslaufendes Arbeitspapier um fünf Jahre zu verlängern. Dieser Deal würde dem Spanier insgesamt rund 100 Millionen Euro an Gehalt einbringen. Des Weiteren hofft man, auch die Verträge von Marcus Rashford, Ander Herrera und Juan Mata zeitnah zu verlängern. Das bestätigte auch der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Ed Woodward.