Barcelona ist meine Heimat. Ich liebe den Klub genauso wie die Stadt. Ich werde für sie immer Liebe empfinden“, kokettierte Thiago jüngst mit einer Rückkehr zu seinem Heimatklub. Dabei verdeutlichte der geniale Spielgestalter, dass sich seine Aussagen nicht auf die nahe Zukunft beziehen. Eigentlich.

Denn obwohl der 26-Jährige attestiert, „ich bin sehr glücklich bei Bayern“, will er sich keine Tür verschließen. „Aber im Fußball ändert sich vieles schnell. Es kann alles passieren“, fügte Thiago an. Kein ewiger Treueschwur Richtung FC Bayern. Das aber wäre auch Unfug. Eher löblich, dass sich der spanische Nationalspieler nicht auf falsche Zugeständnisse einlässt.

In Katalonien hat man dies offenbar als Signal verstanden. Laut dem spanischen Onlineportal ‚OK Diario‘ hat Barça den Plan gefasst, Thiago schon im Sommer zurück ins Camp Nou zu holen. Dessen Vertrag an der Isar ist allerdings noch bis 2021 datiert. Eine Ausstiegsklausel gibt es nicht.

WunschdenkenFT-Meinung: Selbst für Barça wäre ein Thiago-Transfer nur dann realistisch, wenn der Spieler selbst den Wunsch nach einer Rückkehr äußert. Doch auch dann haben die Bayern die Zügel in der Hand. Die Frage, ob der gebürtige Italiener verzichtbar respektive ersetzbar ist, würde sich ebenso aufdrängen wie die des Preises.