Der FC Barcelona fahndet nach einem Angreifer, der seine Stärken nicht nur im gegnerischen Strafraum hat. Er soll auch mitspielen können. Nach Informationen der ‚Mundo Deportivo‘ beschäftigt sich der spanische Tabellenführer intensiv mit Antoine Griezmann und Alexandre Lacazette.

Erstgenannten wollte Barça schon im vergangenen Sommer holen. Am 1. Juli sinkt Griezmanns festgeschriebene Ablöse von 200 auf 120 Millionen Euro. Barcelona könnte dann theoretisch einen neuerlichen Versuch wagen, den Ausnahmekönner ins Camp Nou zu holen. Ob man diesen Schritt geht, ist aber ungewiss.

Denn sowohl bei den Fans als auch in der Mannschaft kam Griezmanns aufwendig inszenierte Vertragsverlängerung bei Atlético Madrid im vergangenen Sommer nicht gut an. In Barcelona hat man diese schallende Ohrfeige nicht vergessen. Darüber hinaus sind 120 Millionen auch für die Katalanen kein Pappenstiel.

Lacazettes Marktwert wird dagegen auf 65 bis 70 Millionen Euro geschätzt. Beim 27-Jährigen würde aber ein ganz anderes Problem warten. Der FC Arsenal lehnt einen Verkauf seines Torjägers nämlich bislang kategorisch ab. Gut möglich also, dass Barcelona am Ende noch eine andere Lösung für den Angriff finden muss.