Happy End bei Lukaku | Lewy macht weiter Druck

Während in Italien und Portugal zwei Klubs auf Wolke sieben schweben, hat der abwanderungswillige Robert Lewandowski nur Augen für einen Klub. FT mit der täglichen Presseschau.

Presseschau 22. Juni
Presseschau 22. Juni ©Maxppp

Lukaku und Inter: Happy End in Mailand

Den Preis für die schönste Sommerromanze auf dem Transfermarkt geht ohne Zweifel an Inter Mailand und Stürmer Romelu Lukaku. Der wuchtige Belgier kehrt vom FC Chelsea zu seinem Herzensverein zurück und prangt groß abgelichtet auf dem Titelcover der ‚Gazzetta dello Sport‘. Die Headline „Inter, ich habe dich vermisst“ untermalt das Bild eines jubelnden Lukaku im Trikot der Nerazzurri. Zunächst kommt der Angreifer per Leihe in die Modestadt, acht Millionen plus diverse Boni muss Inter nach London überweisen. Eine Kaufoption oder -pflicht ist nicht Teil des Deals. Um den Transfer möglich zu machen, verzichtet der Mittelstürmer sogar auf Teile seines üppigen Gehalts. Jetzt fehlt nur noch die offizielle Verkündung und die neuerliche Ehe zwischen Lukaku und Inter ist – wenn auch zunächst nur befristet – besiegelt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Schmidt verschreibt sich Benfica

Auch in Portugal liegt Liebe in der Luft. Schon bei seiner Ankunft am Lissaboner Flughafen verloren die meisten Benfica-Fans ihr Herz an ihren neuen Coach Roger Schmidt. Mit den Worten „wer Fußball liebt, liebt auch Benfica" machte sich der Deutsche schon Wochen vor seinem Amtsantritt bei der Anhängerschaft der Adler beliebt. Dass der ehemalige Leverkusen-Coach sich für seinen neuen Klub mächtig ins Zeug legt, beweist auch die heutige Schlagzeile des ‚Record‘: „Schmidt geht all in“. Benficas neuer Übungsleiter „kommt an und schläft in Seixal“ lauten die nächsten Zeilen – am Freitag landet Schmidt erneut in Lissabon und fährt im Anschluss direkt zum Trainingscampus. Dort wird er für die komplette Saisonvorbereitung wohnen. Na, wenn das mal nicht Hingabe ist...

Lewandowski will „nur zu Barça“

Vom Kuschelkurs zu eisig verhärteten Fronten: Robert Lewandowski pocht weiterhin auf seine Wechselfreigabe beim FC Bayern München. Doch ein Transfer zum FC Barcelona soll endlich weiter Formen annehmen, fordert der treffsichere Stürmer. „Lewandowski ruft zu Verhandlungen auf“, titelt die katalanische ‚Sport‘. Für den Polen scheiden laut katalanischen Medien andere interessierte Klubs wie Paris St. Germain und der FC Chelsea aus. „Nur Barça“, lautet die nächste Schlagzeile, blättert man auf die erste Innenseite weiter. Zumindest hat man in München mit der Verpflichtung von Sadio Mané für den Worst Case bereits vorgegriffen.

Weitere Infos

Kommentare