70 Millionen: Holt Bayern den nächsten Atlético-Star?

  • veröffentlicht am
  • Quelle: Marca | Onda Cero

Die Verpflichtung von Lucas Hernández ist gerade einmal eine Woche her, da wandert der Blick des FC Bayern erneut zu Atlético Madrid. Die Rojiblancos könnten auch in diesem Fall machtlos sein.

Rodri zieht bei Atlético die Fäden auf der Sechs
Rodri zieht bei Atlético die Fäden auf der Sechs ©Maxppp

Der FC Bayern hat offenbar Interesse an Rodrigo Hernández von Atlético Madrid. Der ‚Marca‘ zufolge wollen die Münchner den Sechser und Lucas Hernández „in ihrem neuen Projekt vereinen.“ Lucas‘ Verpflichtung für festgeschriebene 80 Millionen Euro wurde am vergangenen Donnerstag festgezurrt.

Rodri wäre zehn Millionen Euro günstiger. In seinem Vertrag ist eine Ausstiegsklausel über 70 Millionen Euro verankert. Erst im vergangenen Sommer war der 22-Jährige für 20 Millionen Euro vom FC Villarreal zu Atlético, für das er schon in der Jugend gespielt hat, zurückgekehrt.

Steiler Aufstieg

Unter Diego Simeone erkämpfte sich der Rechtsfuß schnell einen Stammplatz. Zuletzt stand Rodri fast immer über 90 Minuten auf dem Platz. Und auch in der spanischen Nationalmannschaft findet sich der 1,91 Meter-Mann immer besser zurecht. Bislang kommt er auf sechs Länderspiele.

Die Bayern sind im Werben um Rodri aber nicht allein. ‚Onda Cero‘ berichtet, dass auch Manchester City mit Pep Guardiola den „neuen Busquets“ gerne in seinen Reihen hätte. Zudem bringt die ‚Marca‘ Paris St. Germain und Manchester United als Interessenten ins Spiel.

FT-Meinung

plausible

Die Bayern suchen nach einem gleichermaßen robusten wie passsicheren Sechser. Dieses Profil erfüllt Rodri allemal. Die gute Beziehung zu Atlético würden die Münchner jedoch mit einem weiteren Transfer per Ausstiegsklausel aufs Spiel setzen. Dass das Mittelfeld-Juwel den Münchner aufgefallen ist, liegt aber auf der Hand.

Empfohlene Artikel

Kommentare