BVB: Abgang von Sancho „so gut wie sicher“

Wie jeder andere Klub leidet der BVB unter den Auswirkungen der Coronakrise. Für den Transfermarkt bedeutet dies: Superstar Jadon Sancho kann wohl nicht gehalten werden.

Jadon Sancho & Marco Reus im Revierderby
Jadon Sancho & Marco Reus im Revierderby ©Maxppp

Bei einem lukrativen Angebot kann Borussia Dortmund nicht ablehnen – so ungefähr war der Tenor der vergangen Wochen mit Blick auf die Zukunft von Jadon Sancho.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der ‚kicker‘ wird in seiner Printausgabe vom heutigen Montag nun noch deutlicher: Ein Abgang des 20-jährigen Engländer sei „aus wirtschaftlichen Gründen so gut wie sicher“, schreibt das Fachblatt, allerdings ohne dabei eine Summe X zu nennen. Zusätzlich könne den BVB „ein weiterer Hochkaräter“ verlassen.

Sancho auf die Insel

Hoch im Kurs steht Sancho weiterhin in der Premier League. Angesichts der zwischenzeitlichen Formdelle hatte aber insbesondere Manchester United ein Stück weit Abstand von der Personalie genommen.

Mittlerweile hat Sancho seinen Flow aber wiedergefunden. Neun direkte Torbeteiligungen in den vergangenen sieben Pflichtspielen sprechen Bände. Die Dribblings gehen wieder leichter von der Hand und auch das Zusammenspiel mit den Teamkollegen kommt deutlich flüssiger daher als noch vor einigen Wochen.

FT-Meinung

Von Beginn an war klar, dass die Dortmunder ab einer gewissen Summe verhandlungsbereit sind. Als Quasi-Notwendigkeit wie vom ‚kicker‘ wurde ein Verkauf bis dato aber noch nicht eingestuft. Das Problem: Zum jetzigen Zeitpunkt fehlt in England die Bereitschaft, für Sancho in den dreistelligen Millionenbereich vorzustoßen. Mit einem famosen Saisonendspurt könnte sich dies aber flugs wieder ändern.

Weitere Infos

Kommentare