Hannover statt Fortuna: Krajnc erklärt sich

Luka Krajnc sprintet einem Ball hinterher
Luka Krajnc sprintet einem Ball hinterher ©Maxppp

Luka Krajnc (26) hat begründet, warum er letztlich Hannover 96 seinem ehemaligen Leihklub Fortuna Düsseldorf vorgezogen hat. „Sie haben den Transfer mehr gepusht. Es gab Telefonate, auch mit meinem Berater“, so der slowenische Innenverteidiger im Gespräch mit der ‚Rheinischen Post‘. Er betont: „Das war aber auf keinen Fall eine Entscheidung gegen Fortuna.“

Unter der Anzeige geht's weiter

„Manchmal“, sagt Krajnc, „muss man auch andere, neue Wege gehen, und 96 hat mich überzeugt. Ich wollte wieder in Deutschland spielen. Ich habe das letzte Jahr geliebt, hier zu spielen.“ Lange bemühten sich die Düsseldorfer um eine Rückholaktion, gingen allerdings leer aus. Die Saison 2020/21 verbrachte Krajnc am Rhein.

Weitere Infos

Kommentare