VfB: Gerücht um Sokratis – Angebot für González?

Das große Ziel beim VfB Stuttgart heißt Klassenverbleib. Sven Mislintat bastelt an einem Kader, der diese Herausforderung meistern kann. Der Blick wandert zum FC Arsenal, dem Ex-Klub des Sportdirektors.

Sokratis könnte auf den Markt kommen
Sokratis könnte auf den Markt kommen ©Maxppp

Gerüchten zufolge hat Konstantinos Mavropanos den Medizincheck beim VfB Stuttgart bereits absolviert. Ob es so konkret schon ist, sei einmal dahingestellt. Klar ist aber, dass der griechische Innenverteidiger kurz vor einem Wechsel zum Bundesliga-Aufsteiger steht. Angedacht ist zunächst ein Leihgeschäft mit dem FC Arsenal.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dem ‚Independent‘ zufolge hat der VfB zudem Gunners-Abwehrspieler Sokratis im Blick. Der ehemalige Bundesliga-Profi von Werder Bremen und Borussia Dortmund besitzt in London nur noch einen Kontrakt bis 2021 und war einst auf Geheiß von Sven Mislintat verpflichtet worden. Bei Arsenal ist der 90-malige Nationalspieler mittlerweile kaum noch gefragt.

Milan-Offerte auf dem Tisch?

Geld in die Stuttgarter Kasse spülen könnte der Verkauf von Angreifer Nicolás González. Der 22-jährige Argentinier hatte seinen Wechselwunsch zuletzt überdeutlich zum Ausdruck gebracht. Laut ‚Fox Sports Argentina‘ bemüht sich der AC Mailand konkret um González. Von einem ersten Angebot der Rossoneri ist die Rede.

Wie hoch dieses datiert ist, bleibt offen. Klar ist, dass Stuttgart den für die Stammelf eingeplanten Linksfuß nur ziehen lassen würde, wenn man ausreichend Geld für einen passenden Nachfolger erhält. Mislintat sagte entsprechend zuletzt: „Uns liegt aber keine Anfrage oder ein Kauf-Angebot eines anderen Klubs für ihn vor. Zudem müsste ein solches Angebot finanziell außerordentlich reizvoll gestaltet sein, damit wir uns damit beschäftigen würden.“

FT-Meinung

Den Stuttgarter Gehaltsrahmen dürfte Sokratis sprengen. Der Fokus liegt daher auf Mavropanos und Waldemar Anton von Hannover 96. Bei González ist alles eine Frage der Ablöse. Milan muss sich strecken, ehe der VfB die Freigabe erteilt.

Weitere Infos

Kommentare