Medien: Werder verliert Kampf um Vogt

Kevin Vogt hätte man an der Weser gerne auch in der kommenden Saison im grün-weißen Trikot spielen sehen. Jegliche Bemühungen waren wohl vergebens.

Kevin Vogt steht leihweise in Bremen unter Vertrag
Kevin Vogt steht leihweise in Bremen unter Vertrag ©Maxppp

Werder Bremen hat die erhoffte Festverpflichtung von Leihspieler Kevin Vogt offenbar aus finanziellen Gründen abgehakt. Wie die ‚Bild‘ berichtet, ist für Grün-Weiß auch eine erneute Leihe nicht zu stemmen. Das Gehalt des 28-jährigen Defensivspielers sei zu hoch.

Unter der Anzeige geht's weiter

Bei Werder gehe man davon aus, dass sich Vogt künftig bei der TSG Hoffenheim (Vertrag bis 2022) durchsetzen will. Vor allem wegen der schlechten Beziehung zu Ex-Coach Alfred Schreuder hatte Vogt keine gute Karten im Kraichgau. Derzeit sucht die TSG nach einem neuen Trainer.

Seit Mitte Januar war Vogt für Werder aufgelaufen, kam in 17 Pflichtspielen im defensiven Mittelfeld oder in der Abwehrzentrale zum Einsatz. Als potenzieller Nachfolger wird Nürnbergs Patrick Erras (25) gehandelt, der ebenfalls auf diesen beiden Positionen einsetzbar ist. Auf den ablösefreien Zuschlag hoffen nach FT-Infos aber auch Vereine aus der Premier League.

Weitere Infos

Kommentare