Eintracht-Boss betont: Spielerverkäufe kein Muss

Daichi Kamada (l.) jubelt mit André Silva und Luka Jovic
Daichi Kamada (l.) jubelt mit André Silva und Luka Jovic ©Maxppp

Eintracht Frankfurt muss nach eigenen Angaben im Sommer aus wirtschaftlichen Gründen keine Stars verkaufen. „Der neue Investor und die Kapitalmaßnahme, die ich aus meinem näheren Umfeld organisieren konnte, haben dazu geführt, dass wir vor Saisonbeginn keine Spieler verkaufen mussten. Das hat sich sportlich für uns mehr als ausgezahlt“, erläutert Philip Holzer gegenüber der ‚Bild‘.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Aufsichtsratsboss führt aus: „Und selbst wenn wir dieses Jahr die Qualifikation für die Champions League nicht schaffen sollten, sind wir nicht gezwungen, Spieler zu verkaufen.“ Als erster Kandidat für einen Millionentransfer gilt Topstürmer André Silva (25). An dem Portugiesen bekundet in vor allem Atlético Madrid Interesse. Aber auch Lokalrivale Real sowie der FC Barcelona wurden zuletzt genannt.

Weitere Infos

Kommentare