Doppelter Messi-Meilenstein: Argentinien zittert sich weiter

von David Hamza
2 min.
Doppelter Messi-Meilenstein: Argentinien zittert sich weiter @Maxppp

Argentinien steht nach einem Sieg über Australien im WM-Viertelfinale. Lionel Messi trägt sich einmal mehr in die Geschichtsbücher ein. In der Runde der letzten Acht geht es nun gegen die Niederlande.

Argentinien hat das zweite WM-Achtelfinale für sich entschieden. Der zweifache Weltmeister besiegte Australien am Samstagabend im Ahmed bin Ali Stadium denkbar knapp mit 2:1.

Unter der Anzeige geht's weiter

29 Minuten dauerte es im Zuge einer abwartenden Anfangsphase, in der beide Seiten das Risiko mieden und keine Torchancen herausspielen konnten, bis Australiens Harry Souttar nach einer Ecke erstmals Gefahr entfachte. Dessen Kopfball wehrte Innenverteidiger Cristian Romero im Fünfmeterraum ab.

Lese-Tipp Cancelo-Deal: Streit mit Pep ist Bayerns Glück

Messi schreibt Geschichte

Rund fünf Zeigerumdrehungen später brachte Lionel Messi den Favoriten in Führung. In gewohnter Manier beförderte der 35-Jährige das Spielgerät aus rund 14 Metern mit der Innenseite flach ins lange Eck.

Unter der Anzeige geht's weiter

Für Messi der zweite Meilenstein des Abends: In seinem 1.000 Pflichtspiel als Profi war es das erste WM-Tor in einem K.o.-Spiel. Insgesamt stehen neun Treffer bei Weltmeisterschaften zu Buche. An Diego Maradona ist Messi nun vorbeigezogen, vor dem siebenfachen Weltfußballer liegt im landesinternen Ranking nur noch Gabriel Batistuta (zehn Tore).

Holland wartet

Nach dem Seitenwechsel sorgte Julián Álvarez in der 57. Minute zunächst für klare Verhältnisse. Der Stürmer von Manchester City schnappte Socceroos-Keeper Mathew Ryan nach einem missglücktem Dribbling den Ball weg und schob diesen aus kurzer Distanz ins leere Tor.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Australier waren in der Folge bemüht, in ihren Mitteln aber beschränkt. Der Anschlusstreffer kam dementsprechend eher zufällig zustande: Ein abgefälschter und somit unhaltbarer 20-Meter-Schuss von Craig Goodwin landete im Netz der Albiceleste (77.). Aziz Behich hatte kurz darauf (81.) nach einem tollen Slalomlauf den Ausgleich auf dem Fuß – Lisandro Martínez klärte auf den letzten Metern.

Der eingewechselte Lautaro Martínez vergab kurz vor Schluss dreimal die Chance auf das dritte Tor (89., 93., 95.). In der siebten Minute der Nachspielzeit vereitelte Emiliano Martinez noch eine Riesen-Gelegenheit von Garang Kuol – Argentinien zitterte sich ins Ziel. Im Viertelfinale treffen die Südamerikaner am Freitag (20 Uhr) auf die Niederlande. Die Mannschaft von Louis van Gaal siegte im ersten Achtelfinale mit 3:1 gegen die USA.

Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter