Barça-Verbleib: Messis Bedingung

Im Sommer läuft der Vertrag von Lionel Messi aus. Ob der Superstar beim FC Barcelona verlängert, hängt auch davon ab, wer künftig die Geschicke leitet.

Der Frust sitzt tief bei Lionel Messi
Der Frust sitzt tief bei Lionel Messi ©Maxppp

Am 7. März wählen die Mitglieder des FC Barcelona ihren neuen Präsidenten. Ein richtungsweisender Tag für die künftige Ausrichtung des Klubs – und auch für die Zukunft von Lionel Messi. Wie die ‚Marca‘ berichtet, will der 33-jährige Superstar nach einem Gespräch mit dem neuen Boss entscheiden, ob er seinen auslaufenden Vertrag verlängert.

Unter der Anzeige geht's weiter

Kann der dann gewählte Präsident dem Argentinier ein Projekt aufzeigen, mit dem Barça gleich wieder in der Lage ist, um alle Titel mitzuspielen, steht für Messi das Geld an zweiter Stelle, so die ‚Marca‘. Wichtiger sei dem fünffachen Weltfußballer im Herbst seiner Karriere die Chance auf Erfolg. Als Kandidaten zur Wahl stehen Ex-klKubboss Joan Laporta, Victor Font und Toni Freixa.

Messi drängte auf Abschied

Zur Erinnerung: Im vergangenen Sommer wollte Messi die Katalanen verlassen, überwarf sich mit dem mittlerweile zurückgetretenen Präsidenten Josep Bartomeu. Letztlich blieb der Offensivspieler aber, da seine Klausel, die ihm in jedem Sommer einen ablösefreien Wechsel ermöglicht, bereits abgelaufen war – und der Klub ihm keine Freigabe erteilte.

Sollte Messi entscheiden, Barça doch in diesem Sommer verlassen zu wollen, gibt es zwei heiß gehandelte Kandidaten. Zum einen Manchester City mit Messi-Förderer Pep Guardiola an der Seitenlinie. Und zum anderen Paris St. Germain, wo er erneut Seite an Seite mit Kumpel Neymar (29) zaubern könnte. Erstmal aber wartet Messi ab.

Weitere Infos

Kommentare