England dankt den Fans | Neymar wartet auf Barça

Das Beben um den Rückzieher der Klubs aus der geplanten Super League ist heute das große Thema. Die englische Presse zollt den Fans Tribut, während in Italien die Schuldigen für das Fiasko gesucht werden. Neymar wird derweil wieder einmal mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. Die tägliche FT-Presseschau.

Die FT-Presseschau vom 21. April
Die FT-Presseschau vom 21. April ©Maxppp

England ist stolz auf seine Fans

Nachdem Florentino Pérez die Super League in der Nacht von Sonntag auf Montag ins Leben rief, steht diese nun kurz vor dem Zusammenbruch. Die sechs Gründerklubs aus der Premier League verkündeten gestern allesamt ihren Ausstieg aus dem Projekt. Heute folgten weitere. „Ein Sieg für die Fans“, titelt der ‚Daily Express‘. Die Anhänger des FC Chelsea versammelten sich am Montag vor dem Stadion, um ihren Unmut über die geplante Teilnahme ihres Vereins zu äußern. An den Protesten beteiligte sich auch Vereinslegende Petr Cech. Nach dem Rückzieher der Klubs schreibt der ‚Daily Star‘ nun in Richtung der Fans: „Kommt rein, sie sind draußen!“

Unter der Anzeige geht's weiter

Italien sucht die Schuldigen für das Fiasko

Die italienische Presse ist auf der Suche nach den Verantwortlichen für das Fiasko der Super League. Die ‚Gazzetta dello Sport‘ spricht von einem „Super-Leck.“ In der rosafarbenen Sportzeitung sind heute die Gesichter von Florentino Pérez und Andrea Agnelli, dem Präsidenten von Juventus Turin, abgebildet. Mitbegründer Agnelli erscheint auch auf der Titelseite des ‚Corriere dello Sport‘. Die italienische Sportzeitung veröffentlicht ein Interview mit dem 45-Jährigen, das vor dem Austritt vieler Vereine am gestrigen Dienstag geführt wurde. Darin spricht Agnelli ausführlich über die Notwendigkeit, den Fußball zu verändern und zu modernisieren, insbesondere angesichts der Krise. Die Fans sehen das allerdings anders.

Neymar-Traum lebt

„Neymar wartet immer noch auf eine Geste vom FC Barcelona“, titelt die ‚Sport‘ heute. Damit schürt die katalanische Sportzeitung die Gerüchte um eine Rückkehr von Neymar zum FC Barcelona. Obwohl der 28-jährige Angreifer in der Vergangenheit mehrmals betonte, dass er sich in Paris sehr wohlfühle, glaubt die Zeitung an Gründe für die noch nicht erfolgte Vertragsverlängerung des Brasilianers. Neymar habe „zwar eine prinzipielle Vereinbarung mit Paris, würde aber nicht daran denken, diese Verlängerung zu unterschreiben.“ Stattdessen bevorzuge der Rechtsfuß eine Rückkehr nach Katalonien, um möglicherweise erneut mit Lionel Messi gemeinsam auf Torejagd gehen zu können. Darüber hinaus berichtet das Sportblatt, Barça-Präsident Joan Laporta habe alle Karten in der Hand. Man darf gespannt sein, ob noch ein Ass aus dem Ärmel geschüttelt wird.

Weitere Infos

Kommentare