Atlético: Sieben Namen auf der Abschiedsliste

Atlético Madrid scheint den komfortablen Vorsprung in La Liga im letzten Saisondrittel doch tatsächlich noch zu verspielen. Der Blick der Bosse geht derweil schon in Richtung Transferfenster.

Atlético plant Veränderungen am Kader
Atlético plant Veränderungen am Kader ©Maxppp

Das Gesicht von Atlético Madrid könnte im Sommer einige Veränderungen erfahren. Wie der Radiosender ‚Cadena SER‘ berichtet, sind die Rojiblancos bereit, etliche Spieler gehen zu lassen – darunter auch namhafte Leistungsträger, die bislang unantastbar schienen.

Unter der Anzeige geht's weiter

So soll Atletí beispielsweise grünes Licht geben für den Verkauf von Saúl Ñíguez. Der 26-jährige Mittelfeldspieler ist noch bis 2026 gebunden und besitzt eine Ausstiegsklausel in Höhe von 150 Millionen Euro. Saúl läuft seiner Bestform in dieser Saison aber meilenweit hinterher und so soll Atlético verhandlungsbereit sein. Als interessiert gilt unter anderem der FC Bayern.

Leihspieler überzeugen nicht

Ein weiterer Spieler, der bisher als unverkäuflich deklariert wurde, nun aber im Schaufenster steht, ist José Giménez (26). Der Innenverteidiger kämpfte zuletzt immer häufiger mit Verletzungsproblemen und wäre bei einem lukrativen Angebot wohl zu haben. In der Vergangenheit klopften vor allem die Topklubs aus der Premier League regelmäßig beim Uruguayer an.

Ebenfalls auf der Abschiedsliste finden sich Vitolo (31), Sime Vrsaljko (29) sowie die beiden ausgeliehenen Lucas Torreira (25/vom FC Arsenal) und Moussa Dembélé (24/von Olympique Lyon). Und auch Álvaro Morata (28) hat keine Zukunft in Madrid. Juventus Turin würde den Stürmer gerne behalten, hat aber Probleme, die auf 45 Millionen Euro festgelegte Kaufoption zu ziehen. Gespräche werden folgen.

Weitere Infos

Kommentare