„Haaland bereit, United in Stücke zu reißen“ | Real will Goldjungen

von Jakob Strauß
„Haaland bereit, United in Stücke zu reißen“ | Real will Goldjungen @Maxppp

Erling Haaland und Jude Bellingham schreiben mal wieder Schlagzeilen in England und Spanien. Derweil steht der FC Barcelona vor einer Mammutaufgabe. FT blickt in die internationale Sportpresse.

Haaland giert auf Derby

Das erste Manchester-Derby in der noch jungen Saison wird in England mit Spannung erwartet. Im Zentrum der Schlagzeilen steht natürlich Erling Haaland. Der norwegische Stürmer steht auf der Titelseite des ‚Daily Express‘: „Brandheißer Haaland kann das Duell kaum erwarten“. Der ‚Daily Star‘ schlägt in eine noch martialischere Kerbe: „Tapferer Haaland bereit, United in Stücke zu reißen.“ Ob Haaland seine aberwitzige Torquote von 14 Toren in zehn Spielen für City gegen United weiter ausbaut, wird sich am morgigen Sonntag (15 Uhr) zeigen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Bellingham wird teuer

Jude Bellingham hat Haaland den Rang abgelaufen – mittlerweile ist der junge Engländer das heißeste Eisen auf dem internationalen Transfermarkt. Nahezu alle europäischen Topklubs lecken sich die Finger nach dem Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund. Dazu gehört natürlich auch Real Madrid. In Spanien hat man registriert, dass der BVB unbedingt mit seinem Top-Talent verlängern möchte. In diesem Zuge soll eine Ausstiegsklausel in Höhe von 150 Millionen Euro in Bellinghams Vertrag verankert werden. Die ‚as‘ resümiert: „Bellingham zum Goldpreis“.

Lesen BVB erwartet WM-Fahrer zum Training

Barcas roter Oktober

Der FC Barcelona ist blendend in die Saison gestartet. Nun stehen dem katalanischen Traditionsklub aber schon früh Wochen der Wahrheit bevor. Die ‚Sport‘ sieht einen „roten Oktober“ für Barça. Und tatsächlich müssen die Blaugrana zwölfmal innerhalb der nächsten 40 Tagen spielen. Es warten große Kaliber wie der FC Bayern, Inter Mailand, Real Madrid oder auch der FC Villarreal. Sollte der im Sommer auf Hochglanz polierte Kader der immensen Belastung standhalten, stehen die Aussicht auf Titel gar nicht mal so schlecht.

Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter