Leverkusen: Bosz glaubt an Verbleib

Peter Bosz trainierte zuletzt Bayer Leverkusen
Peter Bosz trainierte zuletzt Bayer Leverkusen ©Maxppp

Peter Bosz sieht seine Zukunft unverändert bei Bayer Leverkusen. Der durch die 0:3-Niederlage gegen Hertha BSC noch stärker in die Kritik geratene Übungsleiter antwortete nach dem Spiel auf die Frage, ob er gegen Schalke 04 (3. April) noch auf der Trainerbank sitzen werde, kurz und klar mit: „Ja.“.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der 57-Jährige gab sich aber auch selbstkritisch: „Wenn man im Fußball gewinnen will, muss man Tore schießen und Tore verhindern. Beides haben wir heute nicht gut gemacht.“ Sportdirektor Rudi Völler hatte vor dem Spiel das Ziel ausgegeben, dass man die Champions League-Plätze „nicht aus dem Blick“ verlieren dürfe. Der Druck auf Bosz wird immer größer, doch laut dem ‚kicker‘ fehlen den Bayer-Verantwortlichen aktuell die Alternativen zu ihrem niederländischen Trainer.

Weitere Infos

Kommentare