BVB: Der Stand bei Halstenberg

Marcel Halstenberg hat nur noch ein Jahr Vertrag in Leipzig. Eine Verlängerung erscheint unwahrscheinlich, Borussia Dortmund schaut genau hin. Es gibt jedoch einen Haken.

Marcel Halstenberg im DFB-Pokalfinale gegen den BVB (1:3)
Marcel Halstenberg im DFB-Pokalfinale gegen den BVB (1:3) ©Maxppp

Die Verpflichtung von Marcel Halstenberg liegt bei Borussia Dortmund vorerst auf Eis. Wie der ‚kicker‘ berichtet, blieben bisherige Gespräche „ergebnislos“, auch habe sich der BVB noch nicht bei RB Leipzig nach einer Ablöse für den deutschen Nationalspieler erkundigt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Grund liegt dabei auf der Hand: Dortmund will Halstenberg nur verpflichten, wenn zuvor Ladenhüter Nico Schulz abgegeben werden kann. Der 28-Jährige war 2019 für stolze 25 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim gekommen, konnte sich aber nie durchsetzen.

In Halstenberg sehen die BVB-Bosse nun die stabilere Alternative zu Raphaël Guerreiro auf der linken Abwehrseite. Zudem kann Halstenberg auch in der Innenverteidigung – sowohl in einer Vierer- als auch in einer Dreierkette – auflaufen.

BVB-Erfahrung

Weitere Pluspunkte: Der 29-Jährige kennt den Klub, spielte schon zwischen 2011 und 2013 für die zweite Mannschaft des BVB. Und: Halstenbergs Vertrag in Leipzig läuft 2022 aus, eine Verlängerung ist nicht in Sicht. Entsprechend günstig könnte er in diesem Sommer zu haben sein. Acht bis zwölf Millionen Euro stehen im Raum. Alles steht und fällt aber mit Schulz.

Weitere Infos

Kommentare