BVB: Interesse an Reus offiziell hinterlegt

Borussia Dortmund scheint im Werben um Marco Reus ernst zu machen. Angeblich hat sich der amtierende Meister offiziell nach Reus' Verfügbarkeit erkundigt. Damit steigen die Borussen in den Poker mit dem FC Bayern München ein.

Marco Reus ist ständiges Thema bei der Konkurrenz
Marco Reus ist ständiges Thema bei der Konkurrenz ©Maxppp

Borussia Dortmund hat die Talsohle längst durchschritten. Vor einigen Jahren noch von finanziellen Nöten gebeutelt, sieht der amtierende Meister mittlerweile nicht nur sportlich, sondern auch finanziell rosigen Zeiten entgegen. Offenbar ist ‚Schwarz-Gelb‘ bereit, die wiedergewonnene Souveränität einzusetzen, um einen großen Namen nach Dortmund zu locken.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut der ‚Sport Bild‘ hat Borussia Dortmund sein Interesse an Marco Reus bei einem Telefonat mit dessen Berateragentur offiziell hinterlegt. Damit stiege der BVB endgültig in den Poker um den Shootingstar von Borussia Mönchengladbach ein. Bislang galt der FC Bayern München als aussichtsreichster Bewerber. Mehrmals unterstrichen die Verantwortlichen des Rekordmeisters, Reus gerne an die Säbener Straße holen zu wollen.

Knackpunkt sind die Kosten. Während dem FC Bayern die festgeschriebenen rund 18 Millionen Euro Ablöse und das Gehalt des Nationalspielers nur wenig Kopfzerbrechen bereiten dürften, braucht der BVB entsprechenden sportlichen Erfolg. Die abermalige Qualifikation zur Champions League dürfte Pflicht sein, um Spieler des Kalibers Reus in den Signal Iduna-Park holen zu können. Momentan liegt Dortmund auf Rang zwei der Bundesliga, befindet sich auf bestem Weg in die ‚Königsklasse‘.

Einem Konkurrenten aus dem Ausland haben sich die beiden Bundesligisten bereits entledigt. Laut der ‚Sport Bild‘ hat Reus dem ebenfalls interessierten Anzhi Makhachkala abgesagt. Ein Transfer nach Russland käme nicht infrage, unabhängig vom gebotenen Gehalt.

Weitere Infos

Kommentare