Verlängert Dahoud erneut beim BVB?

Mit seinem ersten Saisontor krönte Mo Dahoud am vergangenen Samstag die Aufholjagd gegen Eintracht Frankfurt und besiegelte den 3:2-Sieg. Der bisherige Höhepunkt einer starken Saison – an deren Ende erneut eine Vertragsverlängerung stehen könnte.

Mahmoud Dahoud kam aus Gladbach nach Dortmund
Mahmoud Dahoud kam aus Gladbach nach Dortmund ©Maxppp

Mo Dahoud ist so etwas wie der Shootingstar der laufenden BVB-Saison. Nach teils durchwachsenen Jahren scheint der Mittelfeldmotor unter Marco Rose nun endgültig bei Borussia Dortmund angekommen. Auch eine Knieverletzung Mitte der Hinrunde, aufgrund derer er acht Spiele aussetzen musste, konnte den 26-Jährigen nicht stoppen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Im kommenden Sommer feiert Dahoud in Dortmund fünfjähriges Dienstjubiläum. Ein Punkt, an dem Fußballprofis gerne über eine Luftveränderung nachdenken. Zumal der Vertrag, der im zurückliegenden Sommer verlängert wurde, in eineinhalb Jahren auslaufen wird.

Newcastle blitzte ab

Für den Deutsch-Syrer sicher keine leichte Entscheidung. Andernorts könnte er nochmal ein neues Abenteuer wagen. Das neureiche Newcastle United hat sich bereits in Stellung gebracht, ist allerdings postwendend abgeblitzt. Im vergangenen Sommer wurde West Ham United Interesse nachgesagt. Sollte der Achter weiter auf seiner persönlichen Erfolgswelle surfen, werden weitere Bewerber hinzukommen.

Wenn man sieht, wie zufrieden der zweifache Nationalspieler innerhalb des Teams wirkt, ist ein Abschied aus Dortmund aber kaum vorstellbar. Diese Einschätzung teilt auch der bestens informierte ‚WAZ‘-Journalist Sebastian Weßling, der gar von der Möglichkeit einer erneuten Vertragsverlängerung berichtet. Demnach können sich „beide Seiten“ vorstellen, den Kontrakt „noch weiter auszudehnen“. Immer unter der Prämisse: „Wenn es weiterläuft wie derzeit.“

Stellenwert wird entscheidend sein

Diese Grundvoraussetzung wird für Dahoud mit Sicherheit entscheiden sein. Jahrelang kämpfte der Musterprofi bei seinen Trainern um Anerkennung. Von Rose erhält er sie und zahlt zurück. Sinnbildlich steht dafür die Willensleistung beim Sieg gegen Eintracht Frankfurt, als der Mittelfeldspieler die sensationelle Aufholjagd mit seinem Treffer zum 3:2 krönte. Mit Blick auf die anschließenden Jubelbilder ist durchaus vorstellbar, dass der BVB noch lange Freude am passstarken Rechtsfuß haben wird.

Weitere Infos

Kommentare