Alario-Berater: „Plan ist, Leverkusen im Sommer zu verlassen“

Die Konkurrenz im Leverkusener Sturm ist für Lucas Alario zu groß. Der Berater des Argentiniers kündigt einen baldigen Abschied an.

Lucas Alario (r.) im Duell mit Maximilian Arnold
Lucas Alario (r.) im Duell mit Maximilian Arnold ©Maxppp

Lucas Alario will Bayer Leverkusen spätestens nach der laufenden Saison verlassen. Sein Berater Pedro Aldave kündigt in der ‚Bild‘ an: „Der Plan ist, Leverkusen im Sommer zu verlassen. Lucas hat dort dann einen Zyklus abgeschlossen. Zudem kommen weitere Stürmer.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Verpflichtung von Sardar Azmoun (27, Zenit St. Petersburg) gab Bayer am Samstag bekannt. Der iranische Mittelstürmer soll sich der Werkself zur neuen Saison anschließen, russische Medien spekulieren gar über einen vorgezogenen Wechsel im Januar.

Erste Interessenten

Alario, in dieser Saison erst in 202 Ligaminuten im Einsatz, verlängerte im August bis 2024. Laut ‚Bild‘ besitzt der 29-jährige Argentinier für den Sommer aber eine Ausstiegsklausel in Höhe von acht Millionen Euro.

Palmeiras São Paulo und nach FT-Informationen auch der FC Venedig haben sich zuletzt nach Alario erkundigt. Berater Aldave sagt: „Jetzt würde er nur gehen, wenn Bayer es vorschlägt. Sollte der Klub entscheiden, ihn zu verleihen, würden wir sehen, welche die beste Option ist.“

Weitere Infos

Kommentare