Sieg gegen Wales: Iran belohnt sich für starken Auftritt

Sardar Azmoun trifft nur den Pfosten
Sardar Azmoun trifft nur den Pfosten ©Maxppp

Was auf dem Papier als eher uninteressante Partie anmutete, entwickelte sich von der ersten Minute an zu einem sehenswerten Auftakt in die zweite WM-Spielrunde – Fast-Traumtor inklusive. Nach einem desaströsen Quer-Fehlpass der Waliser kam Sardar Azmoun an den Ball, der in letzter Instanz zwar vor dem Tor noch querlegte, Torschütze Asghar Golizadeh stand jedoch im Abseits (15.). Die Iraner gefielen im Umschaltspiel mit viel Tempo nach vorne und hatten so immer wieder gefährliche Momente.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wales hatte zwar zu Beginn von Halbzeit zwei mehr vom Spiel und mit Kieffer Moore auch die erste Großchance (13.), mehr war für das Team um Kapitän Gareth Bale aber nicht drin. Gefährlich blieben vor allem die Iraner, insbesondere Azmoun und Golizadeh, die kurz nacheinander die beiden Pfosten testeten (51., 52.). Sie blieben weiter am Drücker, Saeid Ezatolahi scheiterte an Torwart Wayne Hennessey (73.). Nach einem groben Foul gegen Mehdi Taremi wurde der Keeper kurz vor Ende mit Rot des Feldes verwiesen (86.). Profitieren konnte der Iran erst in der Nachspielzeit, als Rouzbeh Cheshmi zunächst den längst überfälligen Siegtreffer erzielte (90.+9) und schließlich Ramin Rezaeian (90.+11) den Deckel draufdrückte.

Weitere Infos

Kommentare