„Permanenter Austausch“: VfB plant drei wichtige Verlängerungen

von Niklas Scheifers - Quelle: Stuttgarter Nachrichten | Stuttgarter Zeitung
1 min.
VfB Stuttgart 2324 @Maxppp

Nach sieben Spieltagen hat der VfB Stuttgart bereits phänomenale 18 Punkte eingefahren. Gleich mehrere Spieler sollen bald für ihre sportliche Entwicklung belohnt werden.

Die Erfolgsgeschichte des VfB Stuttgart 2023/24 trägt nicht nur den Namen des 13-fachen Torschützen Serhou Guirassy (27). Die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß mag enorm vom Impact der Tormaschine aus Guinea profitieren, aber da sind auch noch andere Protagonisten, die einen großen Anteil am aktuellen Höhenflug tragen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Spieler wie Neu-Nationalspieler Chris Führich (25), Mittelfeldmann Enzo Millot (21) und Kapitän Waldemar Anton (27). Alle drei sind noch bis 2025 an den VfB gebunden, gehen folglich nach der laufenden Saison in ihr letztes Vertragsjahr. Das wollen die Verantwortlichen einem Bericht von ‚Stuttgarter Nachrichten‘ und ‚Stuttgarter Zeitung‘ zufolge möglichst zeitnah ändern.

Lese-Tipp Günstige Ausstiegsklausel: Stuttgart verpflichtet Chabot

„Chris Führich und Enzo Millot“, wird VfB-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth von den Regionalblättern zitiert, „haben ihre Leistungen zuletzt über einen längeren Zeitraum auf einem hohen Niveau bestätigt. Natürlich werden wir versuchen, Spieler dieser enormen Qualität weiter an den VfB Stuttgart zu binden.“ Und auch bei Abwehrchef Anton setze man „alles daran, dass er langfristig beim VfB bleibt“.

Unter der Anzeige geht's weiter

Unterschiedliche Voraussetzungen

Es laufe bereits „ein permanenter Austausch auf mehreren Ebenen“. Die Stuttgarter sind also vorbereitet, wenn in den kommenden Monaten konkrete Verhandlungen mit dem jeweiligen Spielermanagement eingeleitet werden. Spielraum für Gehaltsanpassungen besteht vor allem bei den Durchstartern Führich und Millot. Beide verdienen, so ist dem Bericht zu entnehmen, deutlich weniger als zwei Millionen Euro pro Jahr. Antons Salär wiederum liege darüber.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter