Hakimi: München oder Paris?

Achraf Hakimi ist nur ein Jahr nach seinem Transfer zu Inter Mailand wieder ein Wechselkandidat. Grund ist die finanzielle Lage der Nerazzurri. Der Marokkaner liebäugelt nun mit Paris.

Achraf Hakimi im Inter-Dress
Achraf Hakimi im Inter-Dress ©Maxppp

Inter Mailand will nach dem Gewinn der Meisterschaft nicht aufrüsten sondern abrüsten. Diese Zielsetzung war ganz und gar nicht nach dem Geschmack von Antonio Conte und so löste der Trainer seinen laufenden Vertrag mit den Nerazzurri ebenso überraschend wie kurzfristig auf. Einer der Spieler, die in diesem Sommer zu Geld gemacht werden sollen, ist dem Vernehmen nach Achraf Hakimi.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Ex-Dortmunder soll zu haben sein, wenn ein Klub mehr als 45 Millionen Euro auf den Tisch legt. Berater Alejandro Camaño flirtete zuletzt schon ungeniert mit dem FC Bayern. Seine Frage: „Wer würde nicht gerne für den FC Bayern spielen?“ Und tatsächlich ist der Deutsche Meister auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger. Bislang ist den Münchnern das Paket aus Ablöse und Gehalt für Hakimi aber noch deutlich zu hoch.

Vom Zögern der Bayern profitieren könnte ein anderes europäisches Schwergewicht. Interesse am 22-Jährigen zeigt laut italienischen Medienberichten auch Paris St. Germain. Sollte sich dies bewahrheiten, könnte Hakimis Zukunft tatsächlich am Eiffelturm liegen. Denn wie FT aus Frankreich erfahren hat, kann sich der offensivstarke Rechtsfuß einen Wechsel nach Paris gut vorstellen. Auch seine Frau, Halb-Französin, soll schon ihr Jawort gegeben haben.

Weitere Infos

Kommentare