Hertha BSC: Hütter ein Trainerkandidat?

Mit Fredi Bobic als Vorgesetzten feierte Adi Hütter seine bislang größten Erfolge. Möglicherweise kommt es zur Wiedervereinigung des Duos bei Hertha BSC.

Adi Hütter grübelt
Adi Hütter grübelt ©Maxppp

Nach dem letzten Spiel der Saison gab es Klarheit: Adi Hütter und Borussia Mönchengladbach gehen getrennte Wege. Das haben beide Parteien in beiderseitigem Einvernehmen entschieden. Der Trainer, für den die Fohlen vor einem Jahr noch 7,5 Millionen Euro zahlten, konnte am Niederrhein nie an seine Erfolge aus Zeiten bei Eintracht Frankfurt anknüpfen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Fredi Bobic, der Hütter einst zur SGE geholt hatte, scheint aber nach wie vor von den Qualitäten des 52-jährigen Österreichers überzeugt zu sein. Laut der ‚Bild‘ ist Hütter neben Sandro Schwarz (43/Dinamo Moskau) und André Breitenreiter (46/FC Zürich) einer der Trainerkandidaten bei Hertha BSC.

Bei den Berlinern hört Interimstrainer Felix Magath (68) zum Saisonende auf. Dem Bericht zufolge möchte Bobic mit Hütter „den Klub völlig neu aufstellen“. Voraussetzung dafür sei allerdings der Klassenerhalt der Alten Dame. Am Donnerstag und am kommenden Montag tritt Hertha in der Relegation gegen den Hamburger SV an.

„Habe jetzt noch keinen Plan“

Hütter selbst sagte jüngst zu seiner Zukunft (zitiert via ‚kicker‘): „In erster Linie freue ich mich auf den Urlaub, mit der Familie zusammen zu sein. Ich habe jetzt fast 14 Jahre durchgehend gearbeitet bis auf die drei Monate zwischen den Stationen Salzburg und Bern. Ich habe jetzt noch keinen Plan, wie es weitergeht.“

Weitere Infos

Kommentare