Horn über Stöger & möglichen Transfer

  • veröffentlicht am
  • Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger

Timo Horn hat begründet, warum er nach wie vor keine Zweifel an Peter Stöger zulässt. „Weil Peter Stöger die Mannschaft über vier Jahre erfolgreich aufgebaut und geformt hat. Dass es seit ein paar Wochen nicht läuft, kann man nicht dem Trainer in die Schuhe schieben. Er bereitet uns optimal vor, das Problem ist die schlechte Umsetzung“, gibt sich der Keeper des 1. FC Köln im Interview mit dem ‚Kölner Stadt-Anzeiger‘ selbstkritisch, „er macht nichts anders als in den Jahren zuvor. Es liegt an uns Spielern, jeder muss sich hinterfragen. Wir wissen, was wir an Peter Stöger und seinem Team haben.

Nach elf Spieltagen ist der Effzeh weiter sieglos und rangiert mit zwei Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Für Horn kein Grund, über seine Zukunft nachzudenken. „Mein Ziel mit dem FC war die Teilnahme am Europapokal. Dass wir das erreicht hatten, war auch ein Grund für mich zu sagen, ich möchte weiter hier spielen und bei meinem Heimatverein das Gefühl leben und genießen. Jetzt ist es anders gekommen, wie wir uns das vorgestellt haben. Aber aktuell verschwende ich keinen Gedanken daran, mich anders zu orientieren. Dafür hänge ich zu sehr am Klub“, versichert der gebürtige Kölner, der allerdings nach wie vor einen Wechsel nicht ausschließen möchte: „Ich habe ja immer formuliert, dass es ein paar Vereine gibt, bei denen ich ins Überlegen kommen würde und von denen ich schon als kleiner Junge geträumt habe. Aber die kann man an den Fingern einer Hand abzählen.

Empfohlene Artikel

Kommentare