Leipzig & Schalke: Ballo-Touré im Visier

Noch ist ungewiss, ob RB Leipzig seinen Leihspieler Angeliño halten kann. Eine Alternative hat man in Frankreich entdeckt. Konkurrenz könnte es aus Gelsenkirchen und London geben.

Fodé Ballo-Touré ist in Monaco gesetzt
Fodé Ballo-Touré ist in Monaco gesetzt ©Maxppp

Schon kurz nach seiner Ankunft Ende Januar war Linksfuß Angeliño (23) aus der Startformation von RB Leipzig nicht mehr wegzudenken. „Als Spieler und Charakter passt Angeliño hervorragend zu uns“, sagte Sportdirektor Markus Krösche unlängst.

Unter der Anzeige geht's weiter

Und auch Angeliño fühlt sich „sehr wohl in Leipzig“. Gerne würde man aus dem Leihgeschäft eine Festanstellung machen. Problematisch ist der Preis. Die mit Manchester City vereinbarte Kaufoption beträgt 30 Millionen Euro. Ob es einen Nachlass wegen der Coronakrise geben wird, ist noch nicht abzusehen.

Ballo-Touré im Visier

Und so schaut sich Leipzig nach möglichen Alternativen um. Nach FT-Informationen zeigt der Bundesligist Interesse an Fodé Ballo-Touré von der AS Monaco. Wie Angeliño agiert der 23-Jährige als linker Part der Viererkette oder als etwas offensiverer Außenbahnspieler im Fünferverbund.

Sein Vertrag läuft noch bis 2023. Monaco hatte im Januar 2019 elf Millionen Euro Ablöse an den OSC Lille gezahlt. Wie FT erfuhr, ist Ballo-Touré aber nicht nur in Leipzig ein Thema. Auch der FC Chelsea und Schalke 04 haben ein Auge auf den schnellen wie athletischen Franzosen geworfen.

Bei Königsblau, bereits im Winter an Ballo-Touré interessiert gewesen, wird der Kaderplatz von Barcelona-Leihgabe Juan Miranda (20) frei. Der Spanier konnte sich auf Schalke nicht durchsetzen, auch S04 schaut sich also nach neuen Optionen für die linke Seite um.

Weitere Infos

Kommentare