Leipzig: So läuft es für die Leihspieler

RB Leipzig hat einige Spieler in die Welt gesandt, um Spielpraxis zu sammeln oder der stagnierenden Entwicklung entgegenzuwirken. FT wirft einen Blick auf die Situation der Profis bei ihren jeweiligen Leihklubs.

Hee-chan Hwang bejubelt einen Treffer für die Wolverhampton Wanderers
Hee-chan Hwang bejubelt einen Treffer für die Wolverhampton Wanderers ©Maxppp

Alexander Sörloth (25/Real Sociedad): Nur ein Jahr lang stürmte Sörloth für Leipzig und konnte die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen. Der Norweger schloss sich im Sommer Real Sociedad an, um in seiner Karriere einen neuen Impuls zu setzen. Das erste Fazit fällt ernüchternd aus. Fünf Spiele, davon drei Kurzzeiteinsätze, stehen zu Buche für Sörloth. Ein Scorerpunkt blieb ihm verwehrt. Momentan muss er mit einer Oberschenkelverletzung aussetzen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Hee-chan Hwang (25/Wolverhampton Wanderers): Für Hwang läuft es deutlich besser. Der Südkoreaner litt in der Bundesliga unter Ladehemmungen, konnte die Schwierigkeiten bei seinem neuen Verein aber überwinden. Drei Treffer in seinen ersten vier Premier League-Partien sprechen für die Abschlussqualitäten des Stürmers. Anlaufschwierigkeiten kann man dem Nationalspieler definitiv nicht attestieren.

Ademola Lookman (23/Leicester City): Im vergangenen Jahr spielte Lookman für den FC Fulham. Die aktuelle Saison bestreitet der Engländer erneut in der Premier League – diesmal aber für Leicester City. Aufgrund der Dreifachbelastung für die Foxes kommt der Flügelspieler häufig zum Einsatz, kommt aber zumeist von der Bank. Ein Treffer gelang ihm nur im EFL Cup gegen den unterklassigen FC Millwall.

Yvon Mvogo (27/PSV Eindhoven): Über den Status des Ersatztorhüters kam Mvogo in Leipzig nicht hinaus. Folglich ließ sich der Schweizer bereits vor der vergangenen Spielzeit nach Eindhoven verleihen und erhielt auch sofort das Vertrauen von Trainer Roger Schmidt. Am ersten Spieltag durfte Mvogo das Tor der PSV noch hüten, inzwischen hat er seinen Platz zwischen den Pfosten aber an Joël Drommel verloren.

Tom Krauß (20/1. FC Nürnberg): Das Leipziger Eigengewächs schaffte den Durchbruch ins Bundesliga-Team noch nicht. Allerdings empfiehlt sich der Mittelfeldspieler Woche für Woche für höhere Aufgaben. Beim 1. FC Nürnberg ist Krauß gesetzt. Der Youngster stand in jedem Zweitligaspiel der Saison von Beginn an auf dem Platz.

Dennis Borkowski (19/1. FC Nürnberg): Die Nürnberger bedienten sich im Sommer gleich doppelt bei RB. Borkowski kommt allerdings noch nicht so regelmäßig zum Einsatz wie sein Teamkollege Krauß. Der Stürmer ist noch ohne Scorerpunkt, saß gegen den Hamburger SV (2:2) und Hannover 96 (0:0) die gesamte Spielzeit auf der Bank.

Luan Cândido (20/RB Bragantino): In Deutschland wurde Cândido nicht glücklich. Der Brasilianer kostete acht Millionen Euro und verbrachte nur ein halbes Jahr in Leipzig. Danach kehrte er auf Leihbasis zurück nach Brasilien, blieb dem RB-Kosmos aber erhalten. Für Bragantino spielt der Linksverteidiger häufiger, zählt aber trotz seines Talents auch dort nicht zur ersten Garde.

Weitere Infos

Kommentare