Sieben Hertha-Profis dürfen gehen

Mit Jonjoe Kenny und Filip Uremovic holte Hertha BSC erst zwei Neuzugänge an Bord. Andere Spieler sollen Platz schaffen. Sieben Namen stehen auf der Streichliste.

Santiago Ascacíbar will Hertha verlassen
Santiago Ascacíbar will Hertha verlassen ©Maxppp

Bei Hertha BSC will man Platz schaffen im aufgeblähten Spielerkader für die neue Saison. Einem Bericht der ‚Bild‘ zufolge dürfen mindestens sieben Spieler bei einem passenden Angebot den Verein verlassen. Unter ihnen der zuletzt nach Florenz verliehene Stürmer Krzysztof Piatek (27), der ein Top-Gehalt bezieht und gerne in der Serie A bleiben würde.

Unter der Anzeige geht's weiter

Auch Omar Alderete (25) kann gehen – Atlético Madrid, der FC Sevilla, der FC Villarreal und Betis Sevilla wurden zuletzt mit dem Innenverteidiger in Verbindung gebracht. Die Leih-Rückkehrer Dodi Lukebakio (24/Wolfsburg), Javairô Dilrosun (24/Bordeaux) und Deyovaisio Zeefuik (24/Blackburn) haben ebenfalls eine maue Perspektive in Berlin.

Ascacíbar will weg

Innenverteidiger Jordan Torunarigha (24) weckt ein Jahr vor Vertragsende Interesse beim VfL Wolfsburg und bei West Ham United. Santiago Ascacíbar (25), berichtet die ‚Bild‘, darf ab einem Angebot in Höhe von zwölf Millionen Euro wechseln.

Der argentinische Sechser will die Hertha unbedingt verlassen, ließ Mitte Juni im heimischen Fernsehen verkünden: „Ich möchte wirklich einen Tapetenwechsel. Ich weiß nicht wohin, aber auf jeden Fall wechseln.“

Weitere Infos

Kommentare