Frist verstrichen: Wer schnappt sich Todibo?

Jean-Clair Todibo wird den FC Schalke nach Ablauf seiner Leihe wohl wieder verlassen. Der Abwehrspieler ist schlicht zu teuer für Königsblau.

Jean-Clair Todibo (r.) im Duell mit Josh Sargent
Jean-Clair Todibo (r.) im Duell mit Josh Sargent ©Maxppp

Der FC Schalke hat wie erwartet keinen Gebrauch von der 25 Millionen Euro hohen Kaufoption für Jean-Clair Todibo gemacht. „Die Frist ist gestern abgelaufen. Wir besitzen jetzt keine Kaufoption mehr“, bestätigt Sportvorstand Jochen Schneider der ‚WAZ‘. Über die Möglichkeit einer erneuten Leihe sagt Schneider: „Vertragsverlängerungen sind im Moment bei uns kein Thema. Wir sollten uns lieber auf die Leistungen konzentrieren.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Wahrscheinlicher scheint ohnehin ein dauerhafter Wechsel zu einem anderen Verein, da der FC Barcelona auf eine hohe Ablöse hofft. Der FC Everton soll Interesse am 20-jährigen Innenverteidiger bekunden, gehandelt wurden zuletzt auch Bayer Leverkusen und RB Leipzig.

„Notwendige Entscheidungen“

Schalke hatte Todibo im Januar an Bord geholt, in zehn von 13 möglichen Pflichtspielen stand der junge Franzose auf dem Platz. Für den Sommer stehen die Zeichen also auf Trennung. Beim Abgang von Todibo wird es wohl nicht bleiben, Schneider kündigt an: „Wir werden einige notwendige Entscheidungen treffen müssen.“

Wen diese Entscheidungen betreffen könnten, bleibt Spekulation. Trainer David Wagner sprach der Sportvorstand jedenfalls trotz erschreckend schwacher Rückserie das Vertrauen aus. Ein Fragezeichen steht hinter der Zukunft von Daniel Caligiuri (32) und Benjamin Stambouli (29), laut der ‚Bild‘ werden deren auslaufenden Verträge nicht verlängert.

Weitere Infos

Kommentare