Newcastles Winter-Budget | Backpfeifen für Boateng

In Newcastle und Barcelona sorgen die Trainerverpflichtungen für Aufbruchstimmung. Die braucht es dringend auch bei Olympique Lyon, das mit Jérôme Boateng im Abwehrzentrum bei Stade Rennes unter die Räder kam. FT präsentiert die Fußball-Schlagzeilen des Tages.

Die FT-Presseschau vom 9. November
Die FT-Presseschau vom 9. November ©Maxppp

Winter-Millionen für Howe

„Howe-Ay the Lads“ – in Anlehnung an den neuen Trainer von Newcastle United wandelt die ‚Sun‘ auf ihrer Titelseite den Schlachtruf der Magpies-Anhänger ab. Eddie Howe und seine Mannschaft sollen in den kommenden Wochen Punkte sammeln, bevor im Januar mit frischen Millionen aus Saudi-Arabien am Kader gebastelt wird. Umgerechnet knapp 60 Millionen Euro stehen der Boulevardzeitung zufolge dafür zur Verfügung. Sie hat begonnen, die neue Ära in Newcastle.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Xavi Superstar“

Auch der FC Barcelona hat einen neuen Trainer präsentiert. Niemand Geringeres als Klublegende Xavi übernimmt die Blaugrana und wird in seiner Heimat gebührend willkommen geheißen. „Historisch“ beschreibt die in Barcelona ansässige ‚Sport‘ die Verpflichtung. „Xavi Superstar“, huldigt die ‚Mundo Deportivo‘ dem Rückkehrer. Die in Madrid sitzende ‚Marca‘ verfehlt mit ihrer Schlagzeile „galaktische Verpflichtung“ wohl ganz bewusst das Barça-Thema.

Boateng in der Kritik

Ganz und gar nicht galaktischen Fußball spielt aktuell Olympique Lyon. „Desorientiert“ beschreibt die ‚L’Équipe‘ die Leistung der Bosz-Truppe am Wochenende beim 1:4 gegen Stade Rennes. Vor allem die Defensive um Ex-Bayern-Profi Jérôme Boateng (33) zeigte sich in der Bretagne von der Rolle. Das Sportblatt über den 2014er-Weltmeister: „Er stand komplett neben sich.“ Autsch.

Weitere Infos

Kommentare