Sörloth-Vater geht von RB-Abschied aus

Alexander Sörloth (l). im Laufduell mit Mats Hummels
Alexander Sörloth (l). im Laufduell mit Mats Hummels ©Maxppp

Das Lager von Alexander Sörloth geht davon aus, dass der Stürmer RB Leipzig noch in diesem Sommer verlassen wird. Vom norwegischen ‚TV2‘ danach gefragt, wie hoch er die Wechselwahrscheinlichkeit seines Sohnes einschätze, antwortet Sörloths Vater Göran offensiv: „150 Prozent.“ Er gehe davon aus, dass nach dem ersten Spieltag Bewegung in einen möglichen Transfer komme. Wohin es den Norweger zieht, ist unklar, laut ‚Nettavisen.no‘ zeigt aber Olympique Marseille Interesse. FT kann diese Informationen bestätigen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Sörloth war im vergangen Sommer für 20 Millionen Euro von Crystal Palace zu RB gewechselt, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. Auch die Leipziger möchten den Stürmer deshalb gern in der laufenden Transferperiode abgeben. Dass man mit dem 25-Jährigen nicht mehr plant, zeigte sich auch beim vergangenen DFB-Pokal-Sieg gegen den SV Sandhausen (4:0), bei dem der 18-jährige Nachwuchsspieler Hugo Novoa dem Norweger im Kader vorgezogen wurde.

Weitere Infos

Kommentare