Stürmerkarussell: BVB und VfB scouteten gestern in Italien

  • veröffentlicht am

Bei Borussia Dortmund konnte bislang keiner der drei neuen Stürmer richtig durchstarten. Beim VfB Stuttgart neigt sich die Zeit von Topstürmer Vedad Ibisevic dem Ende entgegen. Womöglich muss bereits im Winter bei beiden Klubs ein neuer Torjäger her. Jerry Mbakogu hat in der laufenden Serie B-Saison in Italien bewiesen, dass er weiß, wo das Tor steht.

Jerry Mbakogu steht im Fokus von Borussia Dortmund und des VfB Stuttgart
Jerry Mbakogu steht im Fokus von Borussia Dortmund und des VfB Stuttgart ©Maxppp

Vedad Ibisevic steht noch bis 2017 beim VfB Stuttgart unter Vertrag. Richtig glücklich scheint der bosnische Angreifer am Neckar aber nicht mehr zu sein. Und auch der Bundesligist soll sich mit dem Gedanken tragen, den einstigen Topstürmer zu verkaufen. Mit Jerry Mbakogu hat der Meister von 2007 einen hoffnungsvollen Stürmer in der Niederrungen der italienischen Serie B ausgegraben. Um den 22-jährigen Nigerianer könnte im Winter ein innerdeutsches Wettbieten stattfinden. Denn auch Borussia Dortmund soll den Stürmer auf dem Zettel haben.

Laut italienischen Medienberichten haben die beiden Bundesligisten bereits ihre Scouts in Alarmbereitschaft versetzt. Am gestrigen Dienstag befanden sich bei der Ligapartie von Mbakogus Klub Carpi FC gegen Ternana Calcio (3:1) auch deutsche Spielerbeobachter im Stadio Sandro Cabassi. Was sie von Mbakogu sahen, hat ihnen sicher gefallen. Kurz vor der Halbzeit besorgte der Angreifer das vorentscheidende 3:0 für Carpi. Mit sieben Toren und fünf Vorlagen in elf Ligaspielen hat der Nigerianer bislang maßgeblichen Anteil am überragenden Saisonstart des Klubs aus der Emilia-Romagna. Mit 21 Punkten grüßt Carpi aktuell von der Spitze der Serie B

Mbakogu wechselte erst vor der Saison ablösefrei von seinem Jugendverein Biancoscudati Padova zum momentanen Spitzenreiter der zweiten Liga. Zuvor war der in der Millionenmetropole Lagos geborene Mittelstürmer ein Jahr an Carpi ausgeliehen. Der 1,85 Meter große Modellathlet ist vom Stürmertyp ein Brecher. Dennoch überzeugt Mbakogu auch mit einem blitzschnellen Antritt und technisch versierten Sololäufen.

Zorc schließt nichts aus

Michael Zorc will sich alle Optionen auf dem Wintertransfermarkt offen halten. „Ich schließe grundsätzlich nie etwas aus, aber der Fokus liegt nun eindeutig auf den nächsten Spielen“, so der BVB-Manager gegenüber der ‚Bild‘. Hans-Joachim Watzke hingegen will von Neueinkäufen im Januar nichts wissen. „Wenn alle wieder fit und im Rhythmus sind, haben wir einen exzellenten Kader – daran gibt es nichts zu rütteln. Deshalb wäre es gegenwärtig auch Unsinn, über Nachkäufe oder Ähnliches zu diskutieren“, so der Dortmund-Chef laut ‚Sport Bild‘.

Es ist allerdings ohnehin fraglich, ob die Bundesliga-Klubs in Mbakogu die neue Sturmhoffnung oder eher den Perspektivspieler sehen. Immerhin hat der Angreifer bisher nie außerhalb der Serie B sein Können unter Beweis gestellt. Dass der Youngster aber über großes Potenzial verfügt, hat er in der laufenden Saison bereits eindrucksvoll bewiesen. So auch gestern.

Empfohlene Artikel

Kommentare