Ronaldo trainiert vom Balkon | Barça mischt durch

Der tägliche Blick in die internationalen Sportzeitungen am heutigen Mittwoch führt nach Portugal, wo sich alles um die Corona-Erkrankung von Cristiano Ronaldo dreht. In Spanien sorgen David de Gea und die Rotationsmaschine bei Barça für Schlagzeilen.

Die Presseschau vom 14. Oktober
Die Presseschau vom 14. Oktober ©Maxppp

CR7 im Abseits

Unter der Anzeige geht's weiter

In Portugal spricht alles über Cristiano Ronaldo, dessen Coronainfektion gestern offiziell vermeldet wurde. Die großen Zeitungen des Landes sorgen sich nun um die Gesundheit ihres Superstars. Für die ‚A Bola‘ ist es „ein Grund mehr, heute gegen Schweden zu gewinnen“. Zudem heißt es, das Virus stelle „CR7 ins Abseits“. Der ‚Correio da Manhã‘ lässt dagegen etwas aufatmen. Dem Blatt zufolge hat Ronaldo keine Symptome. Er wurde isoliert und soll das Training des Nationalteams sogar vom eigenen Balkon aus kommentiert haben. Ein Ronaldo nimmt eben auch in Quarantäne Einfluss.

Rückendeckung für De Gea

Die spanische Nationalelf trat schon gestern an. Trotz drückender Überlegenheit verlor die Furia Roja mit 0:1 in der Ukraine. Sündenbock des Abends ist für viele Zeitungen Torhüter David de Gea, der beim Gegentreffer zu weit vor dem Tor stand und keine gute Figur machte. Nationaltrainer Luis Enrique springt seiner Nummer eins aber zur Seite: „De Gea die Schuld zu geben, ist einfach eine schlechte Angewohnheit.“ Nach 72 Prozent Ballbesitz und 21 Torschüssen resümiert Enrique: „Mein Fazit ist, dass mir die Einstellung der Spieler gefallen hat.“ Das Stellungsspiel aber vermutlich weniger.

Rotation bei Barça

Beim FC Barcelona geht der Blick in Richtung des engen Terminkalenders der kommenden Wochen. In elf Tagen warten vier Spiele auf die Blaugrana. Ronald Koeman wird darum wohl vermutlich eifrig rotieren. Der ‚Sport‘ zufolge dürfen sich Miralem Pjanic, Trincão und Sergiño Dest Hoffnungen auf ihren ersten Startelfeinsatz machen. Am Samstag um 21 Uhr wartet der FC Getafe. Danach geht es gegen Ferencváros Budapest, ehe die beiden Kracher gegen Real Madrid und Juventus Turin anstehen. Bei letzterer Begegnung will dann auch Ronaldo wieder mitmischen. Und so schließt sich der Kreis der heutigen Presseschau.

Weitere Infos

Kommentare