FC Bayern: Brazzos Ziel für den Transfermarkt

Die Saison des FC Bayern ist quasi vorbei. Höchste Zeit, um am Kader der Zukunft zu arbeiten. Sportvorstand Hasan Salihamidzic gewährt Einblicke.

Hasan Salihamidzic ist Sportvorstand bei den Bayern
Hasan Salihamidzic ist Sportvorstand bei den Bayern ©Maxppp

Hasan Salihamidzic hat durchblicken lassen, welches Ziel er auf dem Sommertransfermarkt verfolgen wird. ‚Sport1‘ zitiert den Sportvorstand des FC Bayern: „Wir haben einen sehr guten Kern in der Mannschaft, aber man muss gucken, wie wir den Kader in der Breite verstärken können. Man darf nicht vergessen, dass wir in der nächsten Saison aufgrund der WM sehr häufig im Dreitagesrhythmus spielen werden.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Den Transfer von Noussair Mazraoui (24) hat der FCB dem Vernehmen nach schon in der Tasche. Der Rechtsverteidiger kommt ablösefrei von Ajax Amsterdam. Teamkollege Ryan Gravenberch (19, Mittelfeld) soll folgen. Und auch für Konrad Laimer (24, Mittelfeld) von RB Leipzig sollen die Bayern bieten.

„Kreative Ideen“

Ob zusätzlich noch ein echter Kracher kommt, lässt Salihamidzic offen. „Lasst euch überraschen, aber wir müssen schauen, was möglich und was nicht möglich ist. Wir haben kreative Ideen, aber wir können uns darüber im Sommer unterhalten“, sagt der ehemalige Rechtsaußen der Münchner.

Immer klarer scheint mittlerweile, dass die Bayern trotz des Abschieds von Nikas Süle (26, Borussia Dortmund) keinen neuen Innenverteidiger holen werden. Brazzo begründet: „Wir haben mit Lucas Hernández, Dayot Upamecano, Benjamin Pavard und Tanguy Nianzou vier sehr gute Innenverteidiger und ich kenne keine Mannschaft, die vier solche Verteidiger in ihren Reihen hat.“

Keine Frist für Gnabry

Serge Gnabry 2122

Parallel zu den Transferplanungen laufen auch Gespräche über Vertragsverlängerung. Zu Flügelstürmer Serge Gnabry (26), dessen Vertrag 2023 ausläuft, sagt Salihamidzic: „Wir haben Grenzen und versuchen, für jeden Spieler das Beste zu bieten. Es liegt dann auch am Spieler, sich zu entscheiden. Der Junge ist top, ich mag ihn sehr gerne und wir würden ihn sehr gerne hierbehalten. Wir werden ihm keine Frist setzen. Wir haben viele Gespräche geführt und werden noch einige führen.“

Auch das Arbeitspapier von Superstar Robert Lewandowski endet 2023. Zum Stand der Ding beim Mittelstürmer hält sich Brazzo bedeckt: „Wir werden weitere Gespräche führen und müssen gucken, was passiert.“ Unterdessen ist ein ablösefreier Abschied von Mittelfeldmann Corentin Tolisso (27) noch keine beschlossene Sache. Weitere Gespräche sind denkbar.

Weitere Infos

Kommentare