Drinkwater will wechseln: Kontakt in die Bundesliga

Danny Drinkwaters Agentur sucht derzeit nach einem Ausweg für ihren Klienten. Der dreifache Nationalspieler steht in England seit langer Zeit auf dem Abstellgleis und liebäugelt mit einem Wechsel in die Bundesliga.

Danny Drinkwater im Chelsea-Dress
Danny Drinkwater im Chelsea-Dress ©Maxppp

Danny Drinkwater will dem FC Chelsea den Rücken kehren und einen Neustart in einer anderen Liga wagen. Erste Annäherungen mit verschiedenen Klubs hat es bereits gegeben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach FT-Informationen fanden im November Gespräche mit Schalke 04 statt. Zu konkreten Verhandlungen führte dies aber nicht. Zuletzt blockte auch der 1. FC Köln ab, als man versuchte, Drinkwater in der Domstadt unterzubringen. Die Bundesliga ist jedoch weiterhin ein mögliches Ziel für den zweifachen englischen Meister.

Obwohl Drinkwater in den vergangenen Jahren wenig Spielzeit erhielt, mangelt es nicht an Interessenten. Vor allem Vereine aus der Türkei, Russland und Nordamerika strecken ihre Fühler aus. Ein Transfer zu Besiktas scheiterte im Sommer, da der Spieler am liebsten in einer der vier europäischen Topligen unterkommen würde.

Erst begehrt, dann abgestürzt

Fußballfans erinnern sich an Danny Drinkwater vor allem als Teil der Meistermannschaft von Leicester City aus der Saison 2015/2016. Nach seinem 40-Millionen-Transfer zu Chelsea wurde es allerdings ruhiger um den einst begehrten Mittelfeldspieler.

Nach zwei erfolglosen Leihen zum FC Burnley und Aston Villa sowie zahlreiche Eskapaden auf und neben dem Platz steht Drinkwater endgültig am Karriere-Scheideweg.

Chelsea will Großteil des Gehalts übernehmen

Chelsea würde den 30-Jährigen gerne abgeben. Um dieses Vorhaben zu beschleunigen, signalisiert der Klub aus London Bereitschaft, bei einer Leihe große Teile des üppigen Gehalts zu übernehmen.

Damit dürfte der Rechtsfuß auch für Vereine mit kleineren Budgets eine potenzielle Verstärkung darstellen. Ob es Drinkwater letztlich in die Bundesliga verschlägt, ist trotzdem fraglich.

Selbst wenn der finanzielle Aspekt keine große Rolle spielt, bleibt noch immer ein Spieler mit schwierigem Charakter, dessen Blütezeit bereits einige Jahre zurückliegt.

Weitere Infos

Kommentare