Bellingham: „Kann mich in allen Bereichen noch verbessern“

In einem starkbesetzten Mittelfeld erkämpfte sich Jude Bellingham bei Borussia Dortmund vom Start weg einen Stammplatz. Der ehrgeizige Sommerneuzugang gibt sich aber selbstkritisch.

Jude Bellingham nach seinem ersten BVB-Tor im Pokal gegen Duisburg
Jude Bellingham nach seinem ersten BVB-Tor im Pokal gegen Duisburg ©Maxppp

Am vergangenen Samstag erhielt Jude Bellingham die erste Verschnaufpause. Für den 17-Jährigen war das Revierderby gegen Schalke 04 (3:0) das erste Pflichtspiel von Borussia Dortmund, bei dem er nicht zum Einsatz kam.

Unter der Anzeige geht's weiter

Vier Tage zuvor erwischte der Sommerneuzugang bei seinem ersten Champions League-Spiel gegen Lazio Rom (1:3) keinen guten Tag und wurde zur Halbzeit ausgewechselt. Am kritischsten geht aber Bellingham selbst mit seinen Leistungen um.

„Ich muss insgesamt an meinem Spiel arbeiten, taktisch wie technisch. Aber auch mental. Ich kann mich in allen Bereichen noch verbessern. Das zu schaffen, ist mein Ziel“, erklärt der Mittelfeldspieler gegenüber dem ‚kicker‘.

Einen Plan, ob oder wann es zurück auf die Insel gehen soll, hat der Teenager nicht: „Ganz ehrlich, darüber denke ich aktuell überhaupt nicht nach. Es fühlt sich gigantisch an, für den BVB zu spielen. Ich habe auch keinen Karriereplan oder so etwas im Kopf. Ich lebe im Moment und nehme jeden Tag, wie er kommt. Heute konzentriere ich mich aufs Training, am Mittwoch auf das Spiel gegen Zenit. Viel weiter denke ich nicht.“

Weitere Infos

Kommentare